Categories

Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Wie alles begann...

Ich hatte im Mai 2015 wohl den schlimmsten Unfall den ich je erlebt hatte.Mir hat ein Pferd bei einem Alltäglichen spaziergang die Kopfhaut rausgerissen.Ich ging mit meinen Eltern und meinen Kindern am Muttertag spazieren.Wie immer kamen wir an einer Pferdkoppel vorbei.Da sah ich zwei ziemlich hertunter gekommene Pferde stehen. Man konnte ihre Rippen von 5meter Entfernung zählen und auch ihre Hufe sahen schrecklich aus. Mir taten sie leid und so kam ich auf die Idee vom Zaun aus Fotos zu machen und dies dem Örtlichen Tierschutzverein zukommen zu lassen.Also trat ich einen Schritt näher an den Zaun, um Fotos zu machen. Als ich dann in die Hocke ging um die Hufe besser aufnhemen zu können, stürzte eins der Pferde an den Zaun und biss mir unmittelbar in den Kopf. Ich dachte im ersten Moment das es nur eine schürfwunde ist und drückte somit mit meiner Strickjacke auf die Wunde. Mein Vater setze den Notruf ab, und ich lag derweil schon weinend am Boden.Meine Mutter kniete neben mir, meine Kinder saßen in ihrem Kinderwagen. Es dauerte nicht lange da kreiste auch schon ein Hubschrauber über uns. Gefühlte 30 minuten später kam dann der Notarzt.Ich war die ganze Zeit voll anwesend habe auch die Erstversorung voll mitbekommen.Nach langem hin und her vom Notarzt wurde ich dann erstmal in den Sanke geladen dieser fuhr mich zum Hubschrauber. Der Flug mit Hubschrauber war alles andere als angenhem. In der Klinik angekommen wurde ich erstmal in den schockraum gebracht. Dort teilte man mir mit, dass noch ein Op vor mir wäre dann würde ich dran kommen.Darauf hin hatte ich das Verlangen mit meinen Eltern zu telefonieren und tat das dann auch.Ich fragte nach meinen Kindern wie es ihnen geht und sagte meiner Mutter was mein Vater alles mitnehmen sollte und wem sie bescheid geben müssen.Dann schlief ich ein. Als ich wieder Aufwachte kam ich in den Op. Dort wurde die wunde gesäubert und eine sogenannte Kunsthaut aufgelegt. ALs die Op vorrüber war durfte ich auf Station.Dort wartete bereits mein Vater.Aufeinmal bekam ich Angst. Angst das ich alleine bin, Angst das ich nie wieder so werde wie ich war.Mir gingen in dieser nacht unzählige Gedanken durch den Kopf.Es war einer der schlimmsten Nächte, erfüllt von Angst und schmerzen.

meinlebenneuesleben am 19.11.16 21:45

Letzte Einträge: Mal wieder im Krankenhaus

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen